Was ist Chanson, die Geschichte des Chansons

Was ist Chanson, die Geschichte des Chansons

"Unter diesem Lied haben wir zum ersten Mal unsere Augen getroffen ... Diese Melodie wird für immer für mich eine Erinnerung an unseren ersten Kuss bleiben ... Erinnerst du dich, wie wir beim Abschluss zu diesen Rhythmen getanzt haben?" Ein Lied ist eine Erinnerung. Wenn wir Ihre Lieblingsmusik hören, weinen und lächeln wir, fliegen in die Vergangenheit, um wieder die gesamte Bandbreite der Emotionen vergangener Ereignisse zu spüren. Ein Lied ist ein Leben, das aus 7 Noten besteht. Dies ist besonders deutlich, wenn Sie sich ein Chanson anhören. Das Schicksal dieses Musikgenres steckt voller unglaublicher Momente und Entdeckungen, die wir jetzt lernen wollen.

Über die Wechselfälle der Kulturen

Wenn Sie einen Russen fragen, was ein Chanson ist, antwortet er höchstwahrscheinlich: "Krasse Lieder." Ja, die russische Realität hat die Wahrnehmung dieses Genres geprägt. Aber diese Meinung ist weit von der Wahrheit entfernt. Sagen Sie laut das Wort Chanson. Weich, sanft, melodiös, es ist in keiner Weise mit dem rauen "blatnyak" verbunden.

Heimat des Chansons - Frankreich. Aus dem Französischen wird das Wort als Volkslied übersetzt. Angesichts der Kultur des Landes, aus dem dieses Genre stammt, lässt sich leicht erraten, dass das Chanson von Romantik geprägt ist. Mal sehen, wie die Geschichte dieser Musikrichtung begann.

Chanson-Geschichte

Das klingt unglaublich, aber seine Wurzeln liegen im Chanson des 12. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit tauchten in Frankreich wahre oder lyrische Dichter auf. Sie komponierten Gedichte, in denen sie das rührendste Gefühl sangen - Liebe. Die Arbeit von Truveri beschrieb einfache Handlungen, die typisch für die Volksdichtung sind. Die Texte wurden der Musik überlagert, unter der die Leute sangen und tanzten. Die Lieder waren mehrstimmig. Mehrere Menschen sangen sie gleichzeitig und begeisterten ihre Umgebung mit ihren Werken.

In den folgenden Jahrhunderten wurde die Handlung mit ritterlichen und religiösen Motiven angereichert, im Allgemeinen änderte sich das Leben um - Lieder änderten sich auch. Ursprünglich war das Chanson gesichtslos. Finden Sie alle Aufzeichnungen des ersten Chansons unmöglich. Später wurden die Gedichte mit Zuschreibung der Urheberschaft aufgenommen. Einer der frühesten Vertreter des Genres ist Guillaume de Macho.

Als Musikgenre wurde das Chanson erst Ende des 19. Jahrhunderts gegründet. Volkskunst führte Darsteller in ... Kabarett. Hier genossen die Franzosen die berührenden und aufregenden Melodien, die untrennbar mit den Lyrikgedichten verbunden waren.

Wenn man von der frühen Entwicklung des Chansons spricht, ist es unmöglich, sich nicht an Aristide Bruin zu erinnern. Er trat im berühmten Kabarett "Black Cat" auf und war nicht nur für seine Lieder bekannt, sondern auch auf denkwürdige Weise: Aristide trat immer in einem schwarzen Mantel auf, über den ein langer roter Schal geworfen wurde. Es ist erwähnenswert, dass er in Pariser Argot, einer bestimmten Sprache einer bestimmten geschlossenen Gruppe, mit seinem Wortschatz und seiner Phonetik schrieb.

Die zweite Ikone ist Jeanne-Florentin Bourgeois. Dieser romantische Sänger trat unter dem Pseudonym Mystenget auf. Sie hatte die Gelegenheit, an der Show des berühmten Kabaretts Moulin Rouge teilzunehmen, das sie 1925 künstlerische Leiterin wurde. Das berühmteste Lied von Bourgeois wurde unter dem Einfluss von Gefühlen geschrieben: Die Trennung von Maurice Chevalier führte zur Schaffung von "Monhomme", das Fans des französischen Chansons gut bekannt ist.

Загрузка...

Musik ist nicht statisch. Es ändert sich unter dem Einfluss neuer Trends. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts eroberten Jazzrhythmen die Welt. Sie klang überall unbehaglich. Sie schufen eine neue Kultur, führten etwas Neues in die bereits etablierten musikalischen Trends ein. Als Ergebnis ein aktualisiertes Chanson, in dem Jazzmotive klar erklangen, und interessante Duos. So trat der berühmte französische Chanson Charles Trenet mit dem Jazzpianisten Johnny Hess auf. Das Duett "Charles and Johnny" begeisterte das Publikum drei Jahre lang. Die ersten Konzerte fanden 1933 statt, die letzten im Jahr 1936. Warum haben die Musiker aufgehört zu kooperieren? Es ist ganz einfach. Im Jahr 1936 wurde Charles Trenet in die Armee eingezogen, wo er die herzlichsten und lyrischsten Lieder schrieb, nicht ohne die Teilnahme von Jazzrhythmen.

Übrigens ist der Beginn des 20. Jahrhunderts nicht nur durch den Einfluss anderer musikalischer Richtungen auf die Entwicklung des Chansons bemerkenswert, sondern auch durch die Veröffentlichung dieses Genres über das Kabarett hinaus. In Konzertsälen beginnen melodiöse Lieder aufzutreten.

Der Kabarettstil suggeriert Leichtigkeit und einen gewissen Comic, der in französischen Liedern jener Zeit erwähnt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg verlor Chanson seinen amüsanten, unterhaltsamen Charakter. Die tragischen Ereignisse, die in ganz Europa stattfanden, verliefen für die Musikwelt nicht spurlos. Für das Songwriting wählen Chansons tiefere, tiefere Handlungen, die sie in Kombination mit der entsprechenden Musik dazu zwingen, ihre Ansichten zu diesem Genre zu überdenken. Der Charakter des Chansons wird ernst. Ausführende Autoren beeinflussen in Liedern das Leben gewöhnlicher Menschen und äußern Unzufriedenheit mit den Behörden. Manchmal machen sie es kühn und kühn. Dies ist zum Beispiel typisch für die Arbeit von Boris Vian.

Nach dem Krieg beginnt Georges Brassin zu sprechen. Bemerkenswert an seiner Arbeit ist, dass er keine eigenen Gedichte verfasst hat. Georges komponierte Melodien zu Versen von Victor Hugo, Antoine Paul, Francoise Villon und anderen Dichtern.

Die Nachkriegszeit ist mit einem anderen Namen in der Geschichte des französischen Chansons verbunden - mit dem Namen Edith Piaf. Sie beginnt ab Mitte der 40er Jahre aktiv zu touren. Und es gibt diejenigen, die nicht wissen, dass die beliebten Songs "Non, jeneregretterien" oder "Padam ... Padam ..." - das ist ein Chanson. Dank Edith Piaf bekommt Chanson aus dieser Zeit den Namen "weiblich".

Die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts ist in gewisser Weise eine neue Blüte des Genres, das der Welt gegeben hat Joe Dassin, Iva montana, Charles AznarvourEnrico Macias Lara Fabian, Dalida, Mireille Mathieu und andere Darsteller. Es ist schwierig, eine Person zu finden, die "Une Vie D'amour", "Les Champs-Élysées", "Pardone moi" oder "La vie en rose" zumindest beiläufig nicht gehört hat. Auch ohne die Sprache zu kennen, verstehen Sie, dass diese Liebeslieder Gefühle sind, die Sie immer wieder erleben möchten. Ist es kein Wunder, dass das klassische französische Chanson heutzutage so beliebt ist? Nein.

Das moderne Chanson zeichnet sich durch zwei Arten aus. Einerseits halten die Interpreten an den Traditionen des Genres fest, und Plattenfirmen veröffentlichen CDs mit Hits der letzten Jahrzehnte, andererseits gibt es eine Verschmelzung mit elektronischer Musik, etwa in der Arbeit von Benjamin Biol, und anderen Bereichen. Also lieber Genres mischen Isabelle Geffroy, Camille Dalme. Dies ist das sogenannte "neue Chanson", das für die französische Jugend charakteristisch ist. In jedem Fall verliert das Genre nicht an Charme, Nervenkitzel und Romantik, was die Herzen von Musikliebhabern auf der ganzen Welt fasziniert.

Das Chanson, das als Volks- oder Volksgenre entstanden ist, hat bedeutende Veränderungen erfahren. Er erlebte den Einfluss gesellschaftlicher Ereignisse, verschiedener musikalischer Strömungen. Er wurde professioneller und makellos. Mittelalterliches und neues Chanson - das sind zwei verschiedene Konzepte, die von einer Stiftung vereint werden. Wir werden darüber reden, was es ist.

Und doch, was ist ein Chanson?

Chanson ist ein nationales Merkmal der französischen Kultur. Das Hauptprinzip dieses Genres ist, dass das Lied normalerweise vom Autor selbst aufgeführt wird. In diesem Fall ist die Musik untrennbar mit dem Text verbunden, bei dem es sich um eine bestimmte Handlung handelt. Jedes Lied ist eine eigenartige Geschichte mit eigenen Emotionen und Bildern.

Wir listen die Merkmale des französischen Chansons auf, um dieses Genre besser zu verstehen:

  • Realismus - mit anderen Worten, das sind Lieder über das Leben. Wenn Sie die Biografien des berühmten Chansons nachzeichnen, ist es nicht schwierig, ein Muster herauszufinden: Die Interpreten verlagern ihr Leben, ihre Erfolge und Unglücke, Erfolge und Verluste auf die Noten. Es stellt sich heraus, dass die Songs mit echten, aufrichtigen Emotionen „aufgeladen“ sind, die Millionen von Fans fesseln.

  • poetisch Für das klassische Chanson ist die Prävalenz von Text gegenüber Musik charakteristisch. Letzteres fungiert als Rahmen. Die musikalische Begleitung betont die emotionale Komponente und schafft ein harmonisches Stück;

  • Inhalt und Tiefe des Textes. Leichte Texte, die keine tiefen Gefühle und Gedanken mit sich bringen, meist mit einer Dehnung, werden dem Chanson zugeschrieben, weil dieses Genre eine andere Richtung hat. Leichtigkeit ist eher typisch für Popsongs. Die Grenzen zwischen diesen Genres sind sehr bedingt, aber dies hindert uns nicht daran, zeitgenössische französische Künstler - wenn auch mit einer gewissen Spannung - als Chansonnies zu bezeichnen. Übrigens, im Ausland wird Chanson genannt, um alle französischsprachigen Sänger zu nennen.

Realismus, Poesie und Prägnanz - das ist das Fundament, das sich seit den Tagen von Truwer nicht geändert hat. Was auch immer mit der Musik passiert, Palm enthält den Text. Ihm wird im klassischen Chanson besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Gibt es ein russisches Chanson?

Es ist ein Fehler anzunehmen, dass das sogenannte "russische Chanson" in den frühen 90er Jahren entstand. Ihre Entwicklung erfolgte Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit sangen die russischen Sänger unter dem Einfluss eines melodiösen französischen Liedes Romanzen. Wenig später begannen sie, mit Volksliedern in Verbindung gebracht zu werden, sie begannen, den Geschmack der städtischen Kultur, zum Beispiel von Odessa und St. Petersburg, und national, zu klingen. Nicht vom russischen Chanson und Restaurantleben vergangen. Die Hauptkomponente des Liedes war die semantische Belastung, wie die Französisch.

Es stellt sich heraus, dass das Chanson auf unsere Weise eine Kombination unterschiedlicher Kulturen in einem Genre ist. Dazu gehören Stadtlieder, Bardenlieder und der Blatnyak. Aber warum wurde letztere so klar mit dem russischen Chanson verbunden?

Die Substitution von Konzepten erfolgte Anfang der 90er Jahre. Krise, Arbeitslosigkeit, hohes Verbrechenswachstum - so lebte Russland damals. Es ist nicht verwunderlich, dass Musik aus der Knechtschaft das öffentliche Bewusstsein zu füllen begann. Um den Verkauf von Lieddieben zu steigern, nannten die Produzenten sie Chanson in französischer Manier. Trotzdem klingt das „russische Chanson“ viel harmonischer und schöner als das „blatnyak“. An die Stelle raffinierter und gefühlvoller Lieder ist Musik von zweifelhafter Qualität über das Leben hinter Gittern getreten.

Musikforscher empfehlen, Diebe, Bardenlieder und Romanzen zu teilen. Trotz der gemeinsamen Komponente - Handlung - sind dies verschiedene Genres, die die russische Kultur charakterisieren. Und das Chanson war und bleibt französisch, was uns nicht daran hindert, berührende und aufregende Kompositionen mit einem bestimmten Akzent zu genießen.

Die Zukunft des französischen Chansons wird auf unterschiedliche Weise dargestellt. Einige glauben, dass es die Popmusik verdrängen könnte, andere glauben, dass das Genre vor dem Hintergrund moderner Klänge verloren geht. Sie können lange Zeit darüber streiten und verstehen, wer Recht hat und wer nicht. Stattdessen ist es besser, die Aufnahmen französischer Künstler einzubeziehen und in die Welt ihrer eigenen Erfahrungen und Gefühle einzutauchen. Schließlich wurde dafür das Chanson geschaffen.

Sehen Sie sich das Video an: Top 100 Best Songs Of All Time (Februar 2020).

Загрузка...

Lassen Sie Ihren Kommentar